HFG Bosch 454b

Die Bosch-Handsprechfunkgeräte der Typenreihe HFG 84 - HFG 164 - HFG 454 sind für den nichtöffentlichen Funkdienst bestimmt. Sie können in Industrie, Handel, Gewerbe, Dienstleistungsunternehmen und von allen Bedarfsträgern des beweglichen Betriebsfunks eingesetztwerden. Sie erfüllen die FTZ- und CEPT-Richtlinien und entsprechen somit den Zulassungsbestimmungen der meisten europäischen und außereuropäischen Länder.

Die Geräte wurden nach dem neuesten Stand der Technik entwickelt und nach modernsten Konstruktionsprinzipien aufgebaut. Sie garantieren höchste Betriebssicherheit. Das HFG 84 arbeitet im 4-m-Band (68-87,5 MHz), das HFG 164 im 2-m-Band (146-174 MHz) und das HFG 454 im 70-cm-Band (406-440/440-470 MHz). Der Kanalabstand beträgt 12,5,20 oder 25 kHz, die Sendeleistung 1 . . .2,5 W. Als Stromquelle dient ein wiederaufladbarer 9,6V Nickel-Cadmium-Akku mit einer Kapazität von 450 oder 800 mAh.

Die Geräte besitzen bei einer HF-Schaltbandbreite von 3MHz (HFG 84), 5MHz (HFG 164) und 6 MHz (HFG 454) je nach Ausführung bis zu 32 Kanäle (100 Kanäle auf Anfrage) für die Betriebsarten Simplex (Wechselsprechen), Semi­duplex (bedingtes Gegensprechen) oder Simplex + Semi­duplex. Die gemischte Betriebsart ist nur innerhalb der Schaltbandbreite möglich.

Die Frequenzaufbereitung der Kanäle erfolgt digital. Getrennte Oszillatoren für den Sende- und Empfangsweg erlauben freie Programmierung, entweder innerhalb des Frequenzbereiches (bei einem Kanal) oder innerhalb der HF-Schaltbandbreite (bei mehreren Kanälen). Kanalquarze, die bei herkömmlichen Ger�ten bisher individuell für jeden Kanal benötigt wurden, sind nicht mehr erforderlich. Quarzkosten und herstellungsbedingte Wartezeiten entfallen.

Der Einsatz von Tonruf-Zubehör nach dem 5-Tonfolge- oder digitalem Rufsystem mit Selektiv-Gruppen-Sammel- und Notruf, Rufquittung und Kennung bzw. nach dem CTCSS-System (Subaudio-Squelch) ist serienmäßig möglich. Die Geräte besitzen je nach Ausführung bis zu 100 einstellbare Rufe.


 

( 70 CM )