Feldjäger RTK

Diese Warnanlage wurde für die Feldjägertruppe der Bundeswehr hergestellt.

Von diesen Rüstsätzen wurden ca. 2500 Stück gebaut. Im Jahr 1986 beauftragte die Bundeswehr ( Wegen des Kaltenkrieges und den daraus resultierenden Verteidigungsfällen im Falle von Atombobenangriffen usw.) die Bereits für die Bundeswehr tätig gewesene Firma A. Weidelt Systemtechnik GmbH & Co. KG in Bremen, sie sollten eine Sondersignalanlage aus Komponenten der Hella KGaA Hueck & Co. bauen. Dieser Blaulichtrüstsatz der in einem solchen V-Fall auf einen von den Feldjägern der Bundeswehr " Deutsche Millitärpolizei" beschlagnahmten Zivilfahrzeug montiert werden sollte, wurde mit drei Löchern und Schrauben die durch einen Dorn in das Fahrzeugdach geschlagen wurden montiert. Diese "Feldjäger RTK" wird durch einen Zigarettenanzünderstecker mit Strom versorgt. Und in Holzkisten ausgeliefert in dennen die RTK in einer Alu-Plastiktüte mit Feuchtigkeitsabsorbern und vier Aufklebern zum Kennzeichnen des Zivilfahrzeuges mit der Aufschrift " FELDJÄGER" sowie dem Dorn und einem extra Kabelbaum mit Zigarettenanzünderstecker "Wenn das Auto keinen Zigarrettenanzünder hatte" verpackt
.



Datenschutzerklärung