Bosch Fug 8b

 

Vielkanal-Sprechfunkgerät FuG 8b mit Halterung (Bedienteil mit Prallschutz auf SE-Gerät aufgesteckt) 

Die Bosch-Vielkanal-Sprechfunkgeräte FuG 8a/a-1 und FuG 8b/b-1 arbeiten auf den BOS-Frequenzen im 4-m-Bereich und sind für den mobilen und ortsfesten Einsatz bei Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben vorgesehen.

Die Geräte stehen je nach Kanalzahl und Betriebsart in folgenden Ausführungen zur Verfügung:

  1. FuG8a/b: 111 Einzelkanäle im Unterband und 110 Kanäle im Oberband (110 Kanalpaare) für die Betriebsarten Wechselverkehr und bedingter Gegenverkehr (FuG 8a) sowie Wechselverkehr und Gegenverkehr (FuG 8b).
  2. Bandlagen für Sender und Empfänger tauschbar.
  3. FuG8a-1/b-1: 143 Einzelkanäle im Unterband. 163 im Oberband (142 Kanalpaare) für die Betriebsarten Wechselverkehr und bedingter Gegenverkehr (FuG 8a-1) sowie Wechselverkehr und Gegenverkehr (FuG8b-1).
  4. Bandlagen für Sender und Empfänger tauschbar.

Auf mechanisch einstellbaren Kanälen außerhalb der BOS-Frequenzen sowie auf nicht erlaubten Frequenzen innerhalb dieses Bereiches ist kein Sende-/Empfangs-betrieb möglich (Anzeige durch akustisches Signal).

Auf besonderen Wunsch kann jede weitere Frequenz innerhalb des erlaubten Frequenzbereichs elektronisch gesperrt werden. 

Abmessungen des Bosch-FuG 8a/FuG 8b. Gewichte: SE-Gerät ohne Halterung: ca. 3,8kg, Halterung: ca. 1,5kg, Bedienteil: ca. 1,1 kg

Gemeinsame Merkmale

  • Die Geräte entsprechen den technischen Richtlinien für Vielkanal-Fahrzeug-Sprechfunkgeräte FuG 8a/a-1 und FuG 8b/b-1 der Arbeitskreise II und V der Arbeitsgemeinschaft der Innenministerien der Bundesländer und den
  • technischen Vorschriften der Deutschen Bundespost.
  • PLL-Oszillator: Zur Aufbereitung der Kanalfrequenzen nur noch 1 Quarz für Sender und Empfänger erforderlich.
  • Modul-Steckbauweise: Einfache Wartung und leichter Service durch Austauschbaugruppen. Vereinfachte Fehlersuche durch Meßschablonen im Gerät.
  • Bedienteil vom SE-Gerät abnehmbar. Die Einbaumaße für Tonrundfunkgeräte nach DIN 75500, Form A und B, werden eingehalten.
  • Serienmäßig ausgerüstet mit Tongeneratoren für 1750 Hz und 2135 Hz.
  • Schutzart nach DIN 40050 für SE-Gerät: IP54 für Bediengerät (Kfz): lP52, für Bediengerät (Krad): IP54.
  • Robuster Aufbau, Druckgußgehäuse, wirksamer Prallschutz für Bedienteil serienmäßig.
  • Empfängereingang HF-spannungsfest. NF-Endstufe kurzschlußfest und gegen Ubertemperatur geschützt. Senderendstufe sicher gegen Fehlanpassung. Stromversorgung verpolungssicher und kurzschlußfest sowie gegen Störspannungen gesichert.
  • Automatische Sendezeitbegrenzung.
  • Stromversorgung wahlweise an 12,6 bis 25,5V ( 15 %) oder nur 12,6V ( 15 %) ohne Zusatzgeräte.

Der mechanische Aufbau erfüllt die vom Anwender gestellten Forderungen nach Äußerster Robustheit.

Zum Gerat gehören:
a) SE-Gerät mit Sender und Empfänger
Die Baugruppen sind in einem Aluminium-Druckgußrahmen untergebracht, der durch Aluminium-Gußdeckel spritzwasserfest, HF-und staubdicht verschlossen wird. Sender, Empfänger und Stromversorgung sind in getrennten

Kammern angeordnet und voneinander elektrisch abgeschirmt. Die Antennenweiche (beim FuG 8b/8b-1) bzw. das elektronische Antennenrelais (beim FuG 8a/8a-1) ist im hinteren Teil des Gerätes montiert.

Die Baugruppen des SE-Teiles sind steckbar auf doppelseitig kaschierten Leiterplatten angeordnet. Mit den in jedem Gerät befindlichen Prüfschablonen lassen sich eventuelle Fehler leicht lokalisieren. Durch die Steckbarkeit der

Baugruppen ist im Reparaturfall ein Austausch ohne Lötarbeit  möglich.
Je nach Stromversorgungsteil sind 2 Geräteausführungen für 12V- bzw. 12/24V-Anschluß lieferbar. Eine Spannungsumschaltung ist bei der 1 2/24V-Ausführung nichterforderlich. Die Umsetzung auf die Betriebsspannungen des Funkgerätes erfolgt nahezu verlustlos.
Das SE-Gerät enthält auf der Vorderseite den Anschluß für das Bedienteil, auf der Rückseite die Anschlüsse für Stromversorgung (Batterie), Zusatzlautsprecher, Zusatzhörer und den Antennenanschluß.

b) Bedienteil
Das Bedienteil ist vom SE-Gerät abnehmbar und kann über ein Verbindungskabel (1,5m, 5m, 10m) abgesetzt betrieben werden. Alle Bedien- und Anzeigeelemente einschließlich des Lautsprechers sind in der Frontplatte enthalten.

Der Handapparat wird seitlich am Bedienteil angeschlossen.

c) Gerätehalterung
Die stabile Halterung gestattet die Montage des Gerätes in jeder gewünschten Lage und erlaubt ein schnelles und einfaches Wechseln des Gerätes.



 

Erläuterung zur Spalte -Betriebsart-.
W    = Wechselverkehr
bG   = bedingter Gegenverkehr 
G     = Gegenverkehr
U     = Sender im Unterband-bezogen auf die Sendefrequenz
O     = Sender im Oberband 
RS 1 = Angabe über die Zusammenschaltungsart der     Relaisstellengeräte

 

  

   

 

   

   

  

  

   

   



Datenschutzerklärung