HFG 160 IV

 Habe jetzt infos erhalten  auszug aus der Mail " Ich kann bestätigen, daß es sich mit fast 100% iger  Sicherheit
um ein DB-Funkgerät handelt. Das kann man u.a. an dem großen A auf dem
seitlichen Typenschild sehen. Bei der Bahn sind die Frequenzbereiche mit
Buchstaben (A bis J und S) gekennzeichnet, A ist der 4m-Rangierfunkbereich
mit 47 Kanälen (paßt also !) von 68,630 bis 69,550 MHz (20 khz-Raster).

Die Geräte wurden soweit ich weiß in den 70er Jahren extra für die DB
entwickelt, das Lastenheft nannte sie damals "TFF 75" (tragbarer
Funkfernsprecher 1975). Und die gabe es in zwei ausführungen: Teleport VIII
von Telefunken und eben SEM ... von SEL. Die Teleports sind meines Wissens
weitaus verbreiteter gewesen als die SEM, insgesamt müßten von beiden ca.
4000 Stck im Einsatz gewesen sein. Es gab die Geräte, die extra für die
harten Anforderungen im Rangierdienst entwickelt wurden, außer für 4m auch
für 2m (Instandhaltungsfunk) und 70 cm (Zugbahnfunk Betriebsart C). Für die
Geräte gab es Brustgeschirre mit Ledertaschen, um sie vor der Brust u
tragen (daher auch Bedienelemente und Mikro / Lautsprecher auf der
Oberseite).

Übrigens sind die Akkus für beide Gerätetypen austauschbar, die Gehäuse
wurden von unten angeschraubt. 8 Zellen= 9,6 V, früher 850 oder 100 mAh,
heuzutage 1200 oder 1400 bei gleichen Abmessungen. Auch hier sieht man die
Auslegung für den Betriebsdienst (lange Betriebsdauer).

DB Netz AG Fern- und Ballungsnetz
Feinplanung Leit- und Sicherungstechnik Essen, Bochum (N.BI-W-L 31 BCM)
Im Uhlenwinkel 1, 44892 Bochum


 

Weiterer Auszug einer Mail :


 

Hallo,

auf der Seite zum Bosch HFG 160-IV ist leider ein Fehler drin.

Das Bosch HFG 160-IV war nicht das TFF 75 der Bahn. Das Pflichtenheft der Bahn
zum TFF 75 erfüllten nur die Geräte SEL SEM 160-1620 und AEG-Telefunken
Teleport VIII.

Das Bosch HFG 160-IV kam in der ersten Version bereits 1964 auf den Markt und
wurde im Laufe seiner Produktionszeit lediglich mit seiner Sendeleistung von
ursprünglich 0,25 W im Jahre 1967 auf 0,5 W und in der letzten Version 1969 auf
1,0 Watt erhöht. Anschließend erfolgte die Ablösung durch das Bosch HFG 10 /
FuG 10 in der bekannten Blechbüchse.

Alleine schon aufgrund des Entwicklungsjahres 1964 kann das Gerät nicht zu dem
1975 erstellten Pflichtenheft der Bahn zum TFF 75 passen.

Das Bosch HFG 160-IV mag durchaus vor dem TFF 75 bei der Bahn eingesetzt worden
sein. Hier ist aber eher dann das Teleport VI das vergleichbare Gerät.


     

   

  



Datenschutzerklärung