PRC/ RT 349

 

BCC-349 (auch PRC-349)

ist ein Handfunkgerät, das in England von RACAL als Teil der
CLANSMAN - Serie gebaut wurde. Es wurde auf Kompanieebene eingesetzt. Die englische Bezeichnung ist UK/PRC349 .

Es kann über der Schulter, auf dem Rücken, auf der Brust oder am Gürtel getragen werden- das dafür hergestellte Zubehör ist sehr umfangreich.

Die gelieferten Versionen decken jeweils 10 MHz im Bereich von 30 bis 76 MHz ab. Der Antennenausgang ist gegen Fehlbedienung geschützt (Kurzschluß und fehlende Antenne). Eine Lizenz ging 1979 an Spanien.

Aus England und Spanien wurden große Mengen exportiert. Die zahlreiche Beute- Exemplare aus "Operation Wüstensturm" stammen wahrscheinlich aus beiden Ursprungsländern.

 

 

Frequenzbereich:
37 ... 46.975 MHz (bei dieser Version)

Technische Daten:

Ausgangsleistung:
0.25, 0,50, 1 W
Frequenzerzeugung:
Synthesizer
Kanäle:
400
Kanalabstand:
25 kHz
Antennen:
Gummiantenne, Stabantenne, Drahtantenne
Modulation:
F3E Schmalband-FM
Stromversorgung:
12 V; Akkus, Batterien, Fremdversorgung
Indienststellung:
1978

 

 

Der BCC349 gehört zur Clansman- Serie. Alle Geräte dieser Serie haben
(abschaltbaren) Tonsquelch .

Das bedeutet: Wenn ein Gerät funkt, sendet es einen Ton von 170 Hz mit
aus. Nur Geräte, die diesen Tonsquelch empfangen, schalten den Empfänger
frei. Der SEM35 (zb) hat keinen Tonsquelch. Wenn mann mit dem sendet,
wird der zwar empfangen, weil der SEM35 aber keinen Ton mitsendet, geht
der Empfänger vom BCC349 nicht auf.
Wenn der Tonsquelch ausschaltet ist, gehts auch mit (zb) dem SEM35.

Unsere älteren Geräte haben trägergesteuerten Squelch. Mit dem
Squelchregler dreht man das Rauschen weg (also mann dreht den Empfänger
stumm. Wenn ein Träger kommt, ist der lauter wie der eingestellte Wert,
und kommt so über den eingestellten Wert.
 

 

Danke an KP Jung

 

 



Datenschutzerklärung