SEM 52SL

 

Das Sender/Empfänger, mobil SEM 52 SL ist ein Handsprechfunkgerät, welches von der Bundeswehr als taktischer Truppenfunk und vergleichbaren Anwendungen genutzt wird. Es wurde 1995 eingeführt und löste das 1984 eingeführte SEM 52S ab.

Das Gerät ist für Sprechfunk und Datenfunk geeignet. Für den Sprechfunk kann wie beim Vorgängermodell ein externes Mikrofon angeschlossen werden. Durch die Flüstereinrichtung kann die Mikrofonempfindlichkeit um 12 dB erhöht werden. Das Gerät verfügt ferner über eine Rauschsperre und ein hintergrundbeleuchtetes LC-Display.

Die Stromversorgung erfolgt über Mignon-Batterien (AA) bzw. einen Nickel-Cadmium- oder Lithium-Akkublock.

Das Zubehörangebot umfasst verschiedene Antennen, Datenübertragungssatz, Fahrzeughalterung, verschiedene Batterien usw.

SL = Synthesizer mit LCD - Anzeige

Das SEM-52SL ist das vorläufig letzte Handfunkgerät der BW.

SEM 52 SL
Technische Daten
Frequenzbereich Standard: 46,0 bis 65,975 MHz (ähnlich VHF-Band I), lieferbar: 30,0 bis 87,975 MHz
Kanalabstand 25 kHz voreingestellt;
programmierbar: 12.5 kHz und 25 kHz
Kanalanzahl 12-Preset, 1-flüchtig
Sendeleistung 1 Watt voreingestellt;
wählbar: 0.3 ... 2 W
Steuerung Mikroprozessor
Modulation F3 (FM) oder F1D (Daten) bis 16 kbit
Betriebsart simplex, semiduplex oder gemischt
Betriebsspannung 8 bis 15 Volt
Empfindlichkeit 0.3 µV / 10 db
Maße und Gewicht
Höhe 202 mm
Breite 88 mm
Tiefe 36 mm
Gewicht 0,63 kg
Weitere Daten
Hersteller Alcatel/Standard Elektrik Lorenz (SEL)
Einsatzbereich Bundeswehr (seit 1995

 

Anbei Bilder vom SEM 52SL und dem Ladegerät



Datenschutzerklärung