SEM 80/90

 
SEM 80/90
Technische Daten
Frequenzbereich 30,0 bis 79,975 MHz
Kanalabstand 25 KHz
Sprachband 300 bis 3000 Hz
Kleine Leistung 0,4 Watt (SEM 80)
4 Watt (SEM 90)
Große Leistung 4 Watt (SEM 80)
40 Watt (SEM 90)
Reichweite bis zu 17 km (SEM 80)
bis zu 30 km (SEM 90)
Betriebsspannung 24 Volt  Gleichstrom
Betriebszeit unbegrenzt wenn über Fahrzeugbatterie betrieben, und diese geladen wird.
Maße und Gewicht
Höhe 416 mm
Breite 275 mm
Tiefe 180 mm
Gewicht ca. 8 kg
Weitere Daten
Hersteller Standard Elektrik Lorenz
Einsatzbereich Bundeswehr

Der Sender/Empfänger, mobil SEM 80 ist ein Funkgerät und gehört zur Funkgerätefamilie SEM 70/80/90, die ab 1986 bei der Bundeswehr die SEM 25 und SEM 35 ablösten. Mit zusätzlicher Baugruppe Leistungsverstärker LV-90 entsteht aus dem SEM 80 das SEM 90. Beide werden überwiegend in Fahrzeuge der Bundeswehr (u.a. im Schützenpanzer Marder) als Truppenfunk eingebaut und sind wie das Grundmodell SEM 70 mit Handwahl (HW) oder automatischer Kanalwahl (AKW) zu bedienen. Zur Sprachcodierung wird die Deltamodulation verwendet und die Datenübertragung beträgt 16 kbit/s. Das Gerät arbeitet im Frequenzbereich 30,000–79,975 MHz im 25 kHz-Kanalraster und hat somit 2000 Kanäle.

Relaisbetrieb, Datenübertragung, Sprach- und Datenverschlüsselung ist mit Zusatzgeräten möglich.

 

 

 

Baugruppen

  1. Grundgerät (A/VHF)
  2. Steckrahmen (ST 80)
  3. Leistungsverstärker (LV 90; macht aus dem SEM 80 das SEM 90)
  4. Frequenzspeicher (FSP 70 A;B;C)
Grundplatte (GP 80, keine Baugruppe)
 
 

Reichweiten

SEM 80 FA zu FA FA zu STA STA zu STA
kleine Leistung 5 km 7 km 10 km
große Leistung 9 km 13 km 17 km
 
SEM 90 FA zu FA FA zu STA STA zu STA
kleine Leistung 9 km 13 km 17 km
große Leistung 15 km 22 km 30 km

FA = Fahrzeugantenne
STA = Standantenne

 

 

 

 

 

 

 

 

Fehlermeldungen:
Nach Drücken der Prüfknöpfe am Steckrahmen erscheinen Ziffern in der Prüfanzeige. Diese bedeuten Folgendes:

 
0:Keine Fehler
1:Bei AKW- Betrieb: Frequenzspeicher fehlt oder ist defekt;
   Grundgerät A/VHF ist defekt
2:Steckrahmen ST 80 defekt
3:a) Leistungsverstärker LV 90 defekt
   b) LV 90 wird zu heiß, weil der Lüfter nicht läuft
4: Fehler in der Antennenanlage
5:Kabel zwischen Gerät 3 und Antennenkoppler AK 60 oder AK 80 selbst ist defekt
6,7,8,9:Für Fehler in Zusatzgeräten vorgesehen
 
 
 
Grundgerät
 
 
 
 
Mounting
 
Grundgerät mit ST 80
 
 
ST 80
 
Grundgerät
 
 
Grundgerät geöffnet
 
 
 
 
A/Vhf-Lv90 LV90
 
 



Datenschutzerklärung